20.02.2016 - 01 150 kämpfte sich im Alleingang die Rampe zwischen Bestwig und Brilon Wald hoch
An jenem Samstag fuhr 01 150 für Nostalgiezugreisen einen Sonderzug von Köln nach Willingen. Auf der Rampe von Bestwig nach Brilon Wald sollte die mitgeführte ER 20 nachschieben, fiel aber durch automatische Abschaltung vor Bigge-Olsberg aus. Die 01 musste den über 400 t schweren Reisezug nun samt der 80 t wiegenden Diesellok allein über die berüchtigte Rampe schleppen. Die Fahrgäste durften auf den sieben Kilometern bis zum Brechpunkt die Dampflok so erleben, wie man sie eigentlich bisher nur auf der schiefen Ebene in Oberfranken erleben konnte.
Beim Umsetzen in Messinghausen schauen zufriedene Gesichter von dem treuen Zugpferd herunter: Otto Lautenschläger, der als Heizer den erhöhten Dampfverbrauch meisterte, und Franz Blobel, der als profunder Lotse - mit Dampflokerfahrung - zum Gelingen der anspruchsvollen Fahrt beitragen konnte.

Die aktuellen Bilder dazu finden Sie unter Impressionen.


19.05.15 - Die Originale aus dem Bildarchiv der Eisenbahnstiftung werden dauerhaft im DDM eingelagert
Die Eisenbahnstiftung verfügt seit geraumer Zeit über ein professionell geführtes Bildarchiv. Über 600.000 Bilder wurden der Stiftung bereits anvertraut. Die Materialien werden archiviert und die wichtigsten digitalisiert. Über 100.000 Bilder konnten so bereits gesichert werden und nahezu 20.000 Fotografien sind online im Bildarchiv der Stiftung erreichbar!. Für die dauerhafte Unterbringung der Originale konnte nun eine langfristige Zusammenarbeit mit dem DDM vereinbart werden. Die
Menge des bislang zugestiftetem Bildmaterial hat bereits ein Maß angenommen, für das eine einheitlich geordnete Unterbringung (u.a. nach Urhebern sortiert) geradezu prädestiniert ist.

Das Deutsche Dampflokomotiv Museum (DDM) und der zuständige Zweckverband sehen in der Archiv-Unterbringung der ESJS am Fuße der unter Eisenbahnfreunden bestens bekannten „Schiefen Ebene“ in Neuenmarkt geradezu ein Alleinstellungsmerkmal und unterstützen daher nachhaltig dessen nach aktuellen Archiv-Richtlinien vorbereitete Unterbringung auf Dauer und mit den Möglichkeiten einer ständigen Erweiterungsmöglichkeit. In diesen Tagen wurden die ersten Räumlichkeiten im DDM zum Zwecke der Archivunterbringung bezogen.
- wl/rb -
Wir brauche nun Ihre Unterstützung. Neben Archivmaterialien sind besonders Spenden für die weitere Archivarbeit der Stiftung  willkommen!
Spendenkonto: Sparda-Bank West,  IBAN: DE28 3306 0592 0000 5794 84, BIC: GENODED1SPW