Logo Stiftung Deutsche Eisenbahn

Ein Dieter-Junker-Preis 2019 geht an das Frankfurter Feldbahnmuseum e.V.


Besonders gut gefallen hat der Jury das ausgewählte Projekt und die hervorragende Dokumentation. 

Wir gratulieren dem Gewinner ganz herzlich.


Die Preisübergabe fand am 01.11.2019 im Rahmen der Museumsbahnertagung des VDMT an den Vereinsvorsitzenden des Feldbahnmuseums Rüdiger Fach (links) in der Richthalle des Dampflokwerkes in Meiningen statt.
SDE-Vorstand Rainer Balzer (Mitte) und Vorstand der DJS-Stiftung Wolfgang Löckel (rechts), Foto Daniel Saarbourg.



 


MPSB-Personenwagen Nr. 13 AB4 Nr. DR 960-104
Waggonfabrik Wismar 1913

 

Seit über 40 Jahren bemühen sich die Mitglieder des Frankfurter Feldbahnmuseums (FFM) um den Aufbau einer lebendigen technischen Sammlung, die die Vielfalt der Feldbahnen veranschaulicht und für die Nachwelt erhält. Mit dem Kleinbahn-Personenwagen Nr. 13 wird im Frankfurter Feldbahnmuseum die Weiterentwicklung der Feldbahnen von reinen Materialbahnen über gelegentliche Personenbeförderung von Mitarbeitern bis hin zum Transportmedium des öffentlichen Personen- und Güterverkehrs auf einer Spurweite von 600 mm im Original anschaulich vermittelt werden.
2008 entdeckten Mitglieder des FFM die Überreste des Wagens bei der Welsh Highland Heritage Railway in Porthmadog und konnten diese im folgenden Jahr nach Frankfurt überführen. Nach der Ankunft und Sichtung der Teile wurde sofort ein Restaurierungskonzept erstellt. Der Wagen soll in den nächsten Jahren nach den alten Bauplänen und unter Verwendung möglichst aller vorhandenen Altteile wieder neu entstehen. Mit seinem Wiederaufbau wird einer der schönsten und aufwendigsten je in Deutschland gebauten Schmalspurwagen lebendig. Die erheblichen Kosten der Aufarbeitung werden ausschließlich durch das FFM getragen.
Im Januar 2017 begann die Aufarbeitung des Wagens mit der rollfähigen Herrichtung des Fahrwerks, ab Oktober wurde mit der Sichtung und Aufarbeitung der noch vorhandenen Teile des hölzernen Wagenkastens begonnen, an welche sich die bis Januar 2019 andauernde Rekonstruktion des Wagengrundgerüstes anschloss. In den folgenden Jahren werden Dach, Innen- und Außenverkleidung sowie die Wageneinrichtung zu rekonstruieren sein. Die Arbeiten werden dabei ausschließlich durch Mitglieder des FFM in ehrenamtlicher Arbeit durchgeführt.


Mit diesem Projekt möchte sich das Frankfurter Feldbahnmuseum für den Dieter-Junker-Preis der Stiftung Deutsche Eisenbahnen bewerben.

Hier die ausführliche und preiswürdige Dolumentation dieses Projektes
Text: Bewerbung 19-10 FFM




Diese Seite wurde zuletzt am 05.11.2019-20:07:49 aktualisiert.