Stiftung-deutsche-Eisenbahn
Logo Stiftung Deutsche Dampflokomotiven
SDD - Stiftung Deutsche Dampflokomotiven
 
Auf dem deutschen Schienennetz wird es immer schwieriger, historische Fahrzeuge zu betreiben. Dies zeigt leider deutlich die aktuelle Entwicklung in der Museumsbahnszene. Immer mehr Fahrzeuge werden aus verschiedenen Gründen außer Betrieb genommen und dienen dann nur noch als Ausstellungsobjekte. Das betrifft insbesondere die großen Dampflokomotiven, die nur im Betrieb die Geschichte der deutschen Eisenbahn lebendig präsentieren können. Deshalb haben wir als Gemeinschaftsstiftung (Bürgerstiftung) die Stiftung Deutsche Dampflokomotiven (SDD) errichtet. Einziges Ziel der SDD ist, vorwiegend deutsche Dampflokomotiven dauerhaft zu erhalten und langfristig wieder in Betrieb zu nehmen.
 
Mit dem zuverlässigen Betrieb der 01 150 über fast sechs Jahre konnten die Initiatoren der SDD eindrucksvoll zeigen, dass auch heute noch ein deutschlandweiter Betrieb mit Großdampflokomotiven möglich ist. Viele Erfahrungen konnten gesammelt werden. Trotz des erfolgreichen Betriebes der Lok reichen die erwirtschafteten Einnahmen durch Fahrten und Vermietung aber kaum aus, um zusätzlich zum normalen Unterhalt die Kosten größerer Reparaturen oder gar die Hauptuntersuchung weiterer Lokomotiven zu finanzieren. Dafür brauchen wir die SDD!



Aktuelle Neuigkeiten - News:

16.12.2023 -
Weihnachtliche Vorbereitung im historischen Bahnbetriebswerk Hanau
 
Geschmückt und mit weihnachtlichen Grüßen an den Lokomotiven, konnten die Fahrgäste früher gemütlich und besinnlich mit dem Dampfzug durch die verschneite Winterlandschaft reisen.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Ihren Lieben eine schöne und geruhsame Weihnachtszeit und eine gute Abfahrt in das Jahr 2024!
 
Ihre Stiftung Deutsche Dampflokomotiven


16.12.2023 - SDD/kb
09.12.2023 - Ab sofort ist der neue Stiftung Deutsche Dampflokomotiven
A4 Kalender für 10,00 € bestellbar:

01 150 Kalender 2024


 
09.12.2023 - SDD/kb
13.10.2023 - Hoher Besuch in Meiningen
 
Nach wie vor befindet sich FK 262 im Dampflokwerk Meiningen. Nach dem Erwerb durch die SDD wartet sie dort, in ihre Einzelteile zerlegt, auf die Finanzierung ihrer Aufarbeitung. Diese Aufarbeitung hat sich die SDD zur Aufgabe gemacht und ist im Gespräch mit verschiedenen Institutionen, die sich für eine Unterstützung des Projektes interessieren. Dies sind insbesondere die Gemeinden Kelkheim und Königstein, sowie die Stadt Kronberg, die beiden Landkreise Main-Taunus-Kreis und Hochtaunuskreis, die Hessische Landesbahn und die Stiftung Flughafen Frankfurt für die Region.

Bei einem gemeinsamen Besuch in Meiningen verschafften sich Vertreter dieser potenziellen Unterstützer einen Eindruck vom Zustand der Lok und den Aufarbeitungsmöglichkeiten in Meiningen.
Hoher Besuch: Am 17. August 2023 besuchte eine Delegation der Unterstützer „ihre“ Lok in Meiningen. Ziel war es sich persönlich einen Eindruck vom Zustand der Lok und den Möglichkeiten der Aufarbeitung in der Fachwerkstatt, dem Dampflokwerk Meiningen des DB-Konzerns, zu machen.
Vlnr: Philipp Seeber (Leiter Controlling im Dampflokwerk Meiningen), Jürgen Leindecker (seinerzeit Zuständig für den kommunalen Betrieb der Taunusbahn, verdeckt), Leonhard Helm (Bürgermeister Königstein), Christoph König (Bürgermeister Kronberg), Albrecht Kündiger (Bürgermeister Kelkheim), Jochen Fink (Prokurist Hessische Landesbahn), Wolf-Dieter Hasler (Stadtrat Kelkheim), Jutta Nothacker (Geschäftsführerin der Stiftung Flughafen Frankfurt/Main für die Region), Matthias Kopitzki (SDD), Dr. Thomas Zellhofer (Stadtrat Kelkheim), Sebastian Kublik (Leiter Fertigung im Dampflokwerk Meiningen).
Foto: Marvin Christ

13.10.2023 - SDD/kb
 



Diese Seite wurde zuletzt am 02.01.2023-16:35:22 aktualisiert.