Logo Stiftung Deutsche Eisenbahn

Stiftungspreise unter dem Dach der SDE

Von der Stiftung Deutsche Eisenbahn und der Dieter-Junker-Stiftung werden aktuell alle zwei Jahre Preise zur Unterstützung interessanter Projekte vergeben.

Erst während der Preisverleihung werden die Preisempfänger öffentlich bekannt gegeben. Die Veröffentlichung auf diesen Seiten erfolgt zeitnah. Alles weiter zur Bewerbung um die Preise finden Sie weiter unten.

Hier die Preisverleihung auf der Museumsbahnertagung des VDMT 2019 im Dampflokwerk der DB in Meiningen.

Foto: Daniel Saarbourg.
 

Bisher wurden folgende Preise vergeben:

Jahr  Bezeichnung  Dotation  Empfänger  Objekt 
2019 SDE Förderpreis  4.000,00 €  Museumseisenbahn Hanau Bw Hanau
2019 Dieter-Junker-Preis 2.000 € Frankfurter Feldbahnmuseum MPSB Wagen
2019 Dieter-Junker-Preis 2.000 € Delmenhorst - Harpstedter Eisenbahnfreunde Lok 222
2017  SDE Förderpreis  4.500,00 €  3Seenbahn Bahnhof Seebruck
2017  Dieter-Junker-Preis  3.500,00 €  Öchsle Waggon Stuttgart 21
2017  DJS Sonderpreis  500,00 €  Museumsbahn Minden Preußenzug
2015  SDE Förderpreis 4.500,00 €  Hessencourier  Betriebsanlage Neubau Kassel 
2015  Dieter-Junker-Preis  3.500,00 €  Prignitzer Kleinbahn  Neue Telegraphenleitung 
2013  Dieter-Junker-Preis  3.500,00 €  IG Nahverkehr Rhein Neckar  TW 44 der HSB 
 
Stiftungspreise

Die Höhe der Stiftungspreise ist von den Erträgen der einzelnen Stiftungen abhängig. Hinzu kommen bei der SDE die Einnahmen aus dem Veranstaltungskalender Eisenbahn-Planer. Jede weitere Unterstützung (z.B. durch Spenden und Zustiftungen) führt zu höheren Ausschüttungen und höheren Stiftungspreisen.
Preisverleihung_2017_in_Muensingen-Foto_Grafik-Design_Daniel_Saarbourg
Alle Preisempfänger erhalten zusätzlich eine Plakette in Form eines Gußschildes als Auszeichnung und zur öffentlichen Anbringung. Die Plaketten wurden erstmalig auf der Preisverleihung im November 2017 in Münsingen ausgehändigt. Hier die Preisempfänger 2017 und 2015.

Der Entwurf für die Plaketten stammt von Daniel Saarbourg. Die Plaketten selber werden für uns von Roland Bude (Firma EMH Eisenbahnteile) angefertigt und kostenlos zur Verfügung gestellt. Auch an Daniel und Roland herzlichen Dank für Eure Unterstüzung!


Förderaspekte und Förderverfahren

Die von der fördernden Stiftung für die jeweiligen Preise bereitgestellten Mittel stehen für Projekte und Initiativen Dritter zur Verfügung, die in besonderer Weise zum Erhalt und Betrieb von historischen Bahnen beitragen. Der Förderpreis der Stiftung Deutsche Eisenbahn berücksichtigt in erster Linie abgeschlossene Projekte aus dem Bereich Infrastruktur, die von möglichst vielen historischen Bahnen genutzt werden kann. Fahrzeuge sind bei der SDE nicht förderfähig. Beim Dieter-Junker-Preis stehen alle Objekte aus dem Bereich Nahverkehr und Nebenbahn im Vordergrund. Im Gegensatz zum Förderpreis der SDE können bei der Dieter-Junker-Stiftung auch Fahrzeugprojekte ausgezeichnet werden. Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit seitens der Dieter-Junker-Stiftung, einen Sonderpreis für aussergewöhnliche Leistungen zum Erhalt der historischen Eisenbahn zu vergeben.

Fördergrundsätze
 
  Stiftungsvorstand Rainer Balzer beim Vortrag Foto-Saarbourg
 
Stiftungsvorstand Rainer Balzer
berichtet über die Möglichkeiten
der Stiftung (Foto Daniel Saarbourg)
Gefördert werden grundsätzlich nur Projekte von als gemeinnützig anerkannten Körperschaften im Sinne des Körperschaftssteuergesetzes durch Beschaffung und Bereitstellung von Mitteln (§ 58 AO - Abgabenordnung) bei der Verwirklichung von steuerbegünstigten Zwecken.
Der Name der förderden Stiftung unter dem Dach der Stiftung Deutsche Eisenbahn ist mit dem geförderten Projekt verbunden. Daher hinterfragen und prüfen bzw. bewerten wir intensiv den Nutzen eines Projektes im Sinne unserer Zielsetzung.
Alle Förderprojekte müssen öffentlich bekannt sein oder werden. Unsere Förderungen sollen Nachahmer finden und damit Anderen als mögliches Beispiel dienen. Deshalb werden nur Projekte gefördert, die für die Öffentlichkeit gut auffindbar im Internet zu finden und beschrieben sind. Der zu Fördernde erklärt sich vorab bereit, dass er die Veröffentlichungen für mindestens fünf Jahre nach der Preisverleihung auf seinen Internetseiten zugänglich hält und auf die Förderung durch die jeweilige Stiftung hinweist. Die Stiftung Deutsche Eisenbahn als Dachstiftung muss berechtigt sein, auf ihren Internetseiten ebenfalls auf das zu fördernde Projekt hinzuweisen und einen Link zum Projekt auf die Seiten des Förderungsempfängers legen können. Das Förderobjekt ist in dieser Zeit im Rahmen der üblichen Öffnungszeiten des Geförderten öffentlich zugänglich zu machen und in einem ordentlichen Zustand zu halten. Wichtige Veranstaltungen sollten im Eisenbahn-Planer veröffentlicht werden, damit diese von Interessenten auch über die Seite der Stiftung gefunden werden. So ziehen wir alle an einem Strang!

 








 



Diese Seite wurde zuletzt am 05.11.2019-20:34:58 aktualisiert.